Publikandum Oeding

Publikandum für den 5. Fastensonntag am 02.April 2017

 

In der Woche sind Gottesdienste am:

Dienstag, 9.00 Uhr Gemeinschaftsmesse der Frauen

vorher Rosenkranzgebet

Donnerstag, 19.00 Uhr Abendgottesdienst

vorher ab 18.25 Uhr Rosenkranzgebet

Freitag, 8.15 Uhr Anbetung des Allerheiligsten

9.00 Uhr Herz-Jesu-Messe

 

Die Kollekte ist heute für die Aktion MISEREOR. Sie steht unter dem Leitwort: „Die Welt ist voller guter Ideen. Lass sie wachsen.“ Spenden können auch im Pfarrbüro eingezahlt werden. Dort wird auf Wunsch eine Spendenquittung ausgestellt.

Zu einer kurzen besinnlichen Meditation in der Fastenzeit laden wir am Montag um 19.00 Uhr hier in unsere Kirche ein.

 Morgen/Heute um 17.00 Uhr ist hier in der St. Jakobus-Kirche eine Bußandacht und am kommenden Sonntag um 17.00 Uhr in Südlohn in der St. Vitus-Kirche.

Die KAB St. Josef lädt zur diesjährigen Staudenbörse auf dem Hof Röttger, Mühlenkamp 22 in Südlohn am Freitag von 14.00 – 18.00 Uhr ein. Pflanzenspenden können ab Mittwoch abgegeben werden. Auf der Hof-Tenne im Stauden-Café werden wieder selbstgebackener Kuchen und Brot angeboten. Der Erlös der Staudenbörse ist die Ghanahilfe und für die Arbeit der KAB St. Josef bestimmt.

Um am Palmsonntag und Ostern die Kirche schmücken zu können und für die Kirchenbesucher gesegneten Palm zur Verfügung stellen zu können, brauchen wir Palmspenden. Wer zu Hause noch Palm übrig hat, kann diesen hinten in der Kirche abstellen.

Aufruf der deutschen Bischöfe

zur Palmsonntags-Kollekte 2017

 

„Kann von dort etwas Gutes kommen?“ (Joh 1,46)

– Diese Frage aus dem Johannes-Evangelium ist auf die Heimatstadt Jesu bezogen, auf Nazareth. Die Stadt und die ganze Region werden seit Jahrzehnten vom politischen Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern geprägt. An schlechte Nachrichten aus dem Ursprungs-land unseres Glaubens sind wir lange gewöhnt. Doch es lohnt sich, auch auf das Gute zu achten, das von dort kommt!

„Komm und sieh!“ (Joh 1,46) – so lautet die Antwort auf die Frage im Johannes-Evangelium. Diesem Aufruf sind zum Auftakt des Reformationsgedenkens in diesem Jahr auch Mitglieder der Deutschen

Bischofskonferenz und des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland gefolgt. Eine Woche lang haben sie gemeinsam gehört und gesehen, wo und wie die Heilsgeschichte Gottes mit uns Menschen in

Jesus ihre entscheidende Wendung genommen hat. Bis heute leben die Christen im Heiligen Land in beeindruckender Weise in der Nachfolge Jesu. Unter schwierigen Bedingungen geben sie Zeugnis vom Evangelium. Im Zusammenleben mit Juden, Drusen und Muslimen stehen sie für das Gute ein, das mit Jesus in die Welt gekommen und bis heute lebendig ist. Dabei brauchen sie unsere Unterstützung.

 

So bitten wir Sie: Helfen Sie durch ihren Beitrag zur Kollekte am Palmsonntag den Christen im Heiligen Land! Sie ist für die Arbeit des Deutschen Vereins vom Heiligen Lande sowie der Franziskaner im Heiligen Land bestimmt. Beide Einrichtungen fördern die Seelsorge und die sozial-caritativen Einrichtungen der Kirchen vor Ort, sie betreuen die

Pilger und vermitteln das Wissen um die biblischen Stätten.

 

Liebe Mitchristen, zeigen wir uns im Gebet und bei der Kollekte am Palmsonntag mit den Christen im Heiligen Land solidarisch!

 

Würzburg, den 22. November 2016

Für das Bistum Münster

  1. S. † Dr. Felix Genn

Bischof von Münster